Pelkovenschloessl Ausstellung 2007 mit Zauberblume und der Mal- und Zeichengruppe München-Moosach

Zurück

zurück zu Ausstellungen Teil 01 mit Brigitte Obermaier

.

Pelkovenschloessl Ausstellung 2007 mit Zauberblume  und der Mal- und Zeichengruppe München-Moosach

  

               

Öffnungszeiten: Freitag 11.5.2007 Vernissage 18:00 Uhr

Samstag - Sonntag und Donnerstag   12 - 17 Uhr

Mo - Di - Mi - Während der Bürozeiten vom Pelkovenschlössl

Stand 9.5.2007

 

  Ausstellung 

11.5. - 17.5.2007

PELKOVENSCHLÖSSL MÜNCHEN-MOOSACH
St. Martionsplatz 2  
80992 München  

Kultur- und Bürgerhaus Pelkovenschlössl
Moosacher St.-Martins-Platz 2
80992 München
 
Geschäftsführung Jutta Brandl-Hammer
Telefon      089-1433818-21
FAX            089-1433818-22
Email         
info@pelkovenschloessl.de

Rückfragen

info@zauberblume.net

Ausstellung vom 11.5. - 17.5.2007   1200 JAHRE MÜNCHEN-MOOSACH   mit Brigitte Obermaier und der MAL- und ZEICHENGRUPPE MNCHEN-MOOSACH

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Bus 50 und 51
Ausstieg Bingener- oder Hugo-Troendle-Straße

Tramlinie 20
Ausstieg Hugo-Troendle-Straße

S1 
Moosach

U1 Westfriedhof -
Anschluss Tram 20

U3 Olympiazentrum
Anschluss Bus 51

U6 Studentenstadt
Anschluss Bus 50

 

 

 

 


 


 

Mit dem Auto

Dachauer Straße stadtauswärts
Kurz vor der Pelkovenstraße rechts in die Franz-Fihl-Straße einbiegen, weiter bis zur Meißener Straße; nach etwa
300 Meter sind Sie am Ziel.

Dachauer Straße stadteinwärts
Geradeaus über die Kreuzung
Pelkoven-/Dachauer Straße 
(Pelkovenstraße wegen U-Bahnbau gesperrt)
weiter bis Feldmochinger Straße, wenden und die Dachauer Straße stadtauswärts bis Franz-Fihl-Straße, weiter wie stadtauswärts beschrieben.

Parkmöglichkeiten in der Meißener-, Jenaer- und Franz-Fihl-Straße

hier nachzulesen und mit Anfahrtsskizze: hier nachzulesen: www.pelkovenschloessl.de/

Kultur- und Bürgerhaus Pelkovenschlössl
Moosacher St.-Martins-Platz 2
80992 München
 
Geschäftsführung Jutta Brandl-Hammer
Telefon      089-1433818-21
FAX            089-1433818-22
Email         
info@pelkovenschloessl.de

 

Wir sind Moosach oder
10 Jahre Mal- und Zeichengruppe in München-Moosach
Tausende Bürger feierten am Sonntag den 1200. Geburtstag ihres Stadtviertels
Text: Brigitte Obermaier, Muenchen, 2007-05-04
Moosach feiert und wir sind dabei. Die Mal- und Zeichengruppe Muenchen Moosach präsentiert Werke über den Moosacher Raum.
Moosach wurde im Jahre 807 von Herrn Sicco in einer Urkunde erwähnt. Verschiedene Vereine zogen im Festzug im Festzug am 30.4.2007 mit, genau wie unsere Malgruppe. Wir wurden vom Festkomitee eingeladen Moosach in einer Ausstellung zu repräsentieren.
Veit Adam von Pelkoven liess das Schlösschen 1690 erbauen. Nach häufigen Besitzerwechsel wurde das Pelkovenschlössl am 19.3.2004 neu eröffnet und heisst nun: Kultur- und Bürgerhaus Pelkovenschlössl in Moosach.
Die  7 ist eine magische Zahl: 807 die Alte Moosacher Kirche, 1957 zog Brigitte Obermaier nach kurzer Unterbrechung wieder nach Moosach. 1997 Gründung der Mal- und Zeichengruppe München-Moosach.
Frau  Brigitte Obermaier übernahm die Leitung der Gruppe am 1.1.2004 und ist bemüht den Wünschen der Künstler entgegen zukommen.  Jeden zweiten und vierten Mittwoch im Monat treffen sie sich regelmäßig zwischen 14 und 17 Uhr. Bei Regen und Kälte im Pelkovenschlössl und bei Sonnenschein und Wärme in der freien Natur.
So entstanden all die tollen Werke z. B. :
Pelkovenschlössl und Hacklhaus, Netzer-Villa oder Bürgermeisterhaus, Gascho-Villa, Alte St. Martins-Kirche,  Neue St. Martins-Kirche.
Die Moosacher Ache > daher der Name Moosach > wird als Bildobjekt in Acryl und als Wasserweg durch eine Brücke dargestellt. Auf der Brücke wird das Büffet zur Vernissage aufgebaut.
Um das Preisniveau niedrig zu halten, können die Käufer Werke von der Hobby-Malerin Brigitte Obermaier in einem Druck erwerben.
 
Pressetext:
Text  Brigitte Obermaier, Muenchen, 2007-05-04

 Bericht von Hallo von Daniela Schwan

http://hallo-muenchen.de/stadtviertel/moosach/art81,553.html

  

Hallo Artikel von Daniela Schwan > übernommen - falls der Text mal verschwindet

 
2007-05-01 Meg
1200 Jahre alt: Moosach sechs Monate im Feierfieber
Mega-Spektakel startet am 29. April
Moosach Vom Dorf zur „Olympia-Stadt“: Moosach hat Karriere gemacht, und das wird jetzt kräftig gefeiert. Einer der ältesten Stadtteile Münchens blickt auf sein 1200-jähriges Bestehen – mit einem riesigen Geburtstags-Spektakel erinnern die Moosacher jetzt an ihre Geschichte.

Die Jubiläumsveranstaltungen stehen unter Federführung des Bezirksausschusses Moosach und des Gesamtvereins Moosach. Ein historischer Festzug, an dem rund 1000 Frauen und Männer teilnehmen, steuert wichtige Straßen an. Mehr als 70 Vereine und Gruppen haben unter der Projektleitung von Julia Schönfeld-Knor und Kathrin Koop ein buntes Programm auf die Beine gestellt: Ein halbes Jahr lang steht Moosach Kopf. „Das Fest ist ein Meilenstein in der Geschichte Moosachs“, freut sich BA-Vorsitzende Johanna Salzhuber.

Schon 807 wurde das Dorf Moosach erstmals in einer Urkunde erwähnt, die St. Martins-Kirche von 784 zählt zu den ältesten Kirchen Münchens. Seinen Namen verdankt Moosach dem knapp 60 Kilometer langen Nebenfluss der Isar, 1913 wurde Moosach eingemeindet. Das größte Bauprojekt entstand 1972 zur Olympiade: die Olympia-Pressestadt und das OEZ. Heute zählt Moosach 50 000 Einwohner, darunter mehr Familien als in den anderen Stadtteilen.

Die Vorbereitungen für das Jubiläum begannen schon im vergangenen Herbst, „denn es soll ein Fest werden, das keiner so schnell vergisst“, betont Salzhuber. Was sie besonders an ihrem Stadtteil schätzt: das große Angebot für Familien und Kulturinteressierte und der hohe Freizeitwert mit den nahen Parks und Grünanlagen.

Das kann Künstlerin Brigitte Obermaier nur bestätigen: „Hier kann man noch sagen, jeder kennt jeden. Ein Dorf am Rande der Stadt? Nein, Moosach ist viel mehr für uns. Moosach ist unser Leben.“ Als waschechte Moosacherin wurde sie in der St. Martinskirche gefirmt – und sie kennt den berühmtesten Katholiken des Ortes persönlich: Papst Benedikt XVI. Sein erstes Priesteramt trat er in Moosach an, untergebracht war er im Pfarramt neben der Alten St. Martinskirche. „Es gab kein fließendes Wasser, und die Betten waren hart, was dem damaligen Priester Joseph Ratzinger nicht behagte“, erzählt Obermaier. Persönlich kennengelernt hat sie ihn dann in Altötting, wo er ihre Söhne gesegnet hat. Übrigens sind gleich in zwei Ausstellungen zum Jubiläum Werke der Künstlerin zu sehen: vom 11. bis 17. Mai im Pelkovenschlössl (St. Martins Platz 3) und vom 1. bis 31. August in der Stadtbibliothek Moosach (Hanauer Str. 61a).
 



So sahen sie aus, die Moosacher, anno dazumal.


Daniela Schwan

Am 29. April ab 10 Uhr am Claudiusplatz können die Moosacher nun hautnah erleben, wie das damals war, als die Geburtsstunde ihres Stadtteils schlug. Für den historischen Teil haben die Veranstalter liebevoll Kostüme genäht, Modelle der Alten St. Martinskirche nachgebaut und alles zu einem bunten, lebendigen Spektakel zusammengestellt. Und sie stellen nach, wie 807 der Edle Sicco I. seinen Besitz an die Kirche in Freising verschenkte und damit den Grundstein für die Moosacher Geschichte legte.

Da der eigentliche Urkundentag der 4. Juni 807 war, wird am Sonntag, 3. Juni, in den Geburtstag hineingefeiert, mit einem Ökumenischen Abendlob und Feuerwerk. Der Gottesdienst beginnt um 19 Uhr in der Alten St. Martinskirche. Das Bierzelt für 600 Besucher wird derzeit auf dem St. Martinsplatz aufgebaut.

 

 

 

 

NÄCHSTE AUSSTELLUNG

  Ausstellung Stadtbibliothek München-Moosach, Hanauer Straße

Das Motto lautet:  1200 Jahre München-Moosach

  VERLÄNGERT BIS 7.9.2007

 

 

 

      

Pelkovenschloessl Ausstellung 2007 mit Zauberblume  und der Mal- und Zeichengruppe München-Moosach

zurück zu Ausstellungen Teil 01 mit Brigitte Obermaier



Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!